How Twitter is changing lifes

If you are still looking for a good explanation why millions of people spent lots of time on Twitter every day, take a look at this slideshare presentation from @minxuan (via Sascha):
View more presentations from Minxuan Lee.
Min Xuan, who is a student in California, gives a pretty complete overview of Twitter and her own experience with it - including her personal "Twitter Hype Cycle" and the "5 Stages of Twitter Acceptance". It is a good how-to-use guide for beginners, too. She also has a new question to answer with your tweets. Originally Twitter asked "What are you doing?". But that probably got to narrow. So she suggests to change this in your mind to "What has your attention"! Interesting thought...
Read More

WASSUP eight Years later

Okay, I know I am a bit late to the game. But I was traveling nonstop for the last 3 weeks and didn't find time to blog about this earlier. So here we go... In 2000 Budweiser started the WASSUP frenzy with clips like this one... ...now, eight years and two presidential terms later, the original cast came together and made this sequel, without Budweiser's money and media distribution power... ...the result: nearly 3.000.000 views in just one week. That wouldn't have been possible in 2000. So it seems a lot has already changed. Let's see if more change is coming next week...
Read More

Not bad!

In the theory the real potential of Citizen Generated Media is not Funny Home Video 2.0. It's (semi-)professionals, who now can create compelling content with little or no budget and then use Youtube, podcasts etc. to bypass traditional media and reach their audience directly... So, that's the theory. But in practice, how good can content really get, if you just have a shoestring budget, three designers, a few requisites and up to date video equipment? Have a look... (via Neatorama )
Read More

Byte.FM - Radio 2.0 !?

Bei Cem hab ich gelesen, dass heute um Punkt 12 ein neues Web-Radio in/aus Hamburg seine virtuellen Sendemasten in Betrieb genommen hat - Byte.FM. Dort will man etwas aufbauen, was es heute kaum noch gibt: Radio mit Anspruch und guten Moderatoren...
Ab dem 11. Januar, 12 Uhr Mittags, bringt ByteFM alles, was in der modernen Pop-Musik wichtig ist- gestaltet und moderiert von Journalisten. Keine "HitHits", keine Computerrotation, dafür neue und alte Platten, Interviews und Hintergrund- informationen über Szenen, Bands, Entwicklungen und Zusammenhänge. ByteFm berichtet von Musik und ihren Machern, von kleinen Clubs und großen Sälen, in Deutschland und überall.
Das klingt doch recht viel versprechend. Das Programm bisher auch. Ein bisschen wie Radio aus der guten alten Zeit, als man Abends Ulli Kieps Nightline auf FFN hörte. Die Älteren werden sich erinnern. Schön zu sehen, dass die Zeiten von Web 2.0, Consumer Citizen Generated Media & Co. auch derart "handfeste" Dinge wie konzernfreies Radio möglich machen. Hintergründe dazu gibt es bei Zeit.de. Bin gespannt wie es weitergeht. Was ich übrigens auch sehr gern höre: das von Tim Renner initiierte Motor.FM. Eigentlich eine "normale" Radiostation in Berlin, aber dank Internet auch weltweit zu empfangen. Dazu passendes Zitat des Tages:
"Man hat in den letzten zehn Jahren das Programm dahingehend optimiert, Ausschaltgründe zu eliminieren. Und man hat dabei vergessen, Einschaltgründe zu schaffen." Klaus Goldhammer.
Read More

Web 2.0 in Plain English

The Common Craft Show has published a new episode from their great tutorial series on Web 2.0 related buzz words explained in a language everyone is able to understand - in plain English! This time it's about "Social Bookmarking" - what is it and why is it interesting also to people, who never heard about del.icio.us yet, even though it's already 2007:
The other Web 2.0 buzz words explained "in plain English" include so far:
  1. Webfeeds - RSS, ATOM & co.
  2. Wikis
  3. Social Networking
Read More

Arbeitspapier zu TV 2.0 erschienen

Wer im deutschsprachigen Raum über Trends zum Thema Videoinhalte im Web 2.0 auf dem Laufenden bleiben möchte, sollte regelmäßig einen Blick in das Weblog von Bertram Gugel werfen. Dort findet man z.B. Übersichten zu den verschiedenen Videohostern, ihre technischen Features und die (teilweise) Antwort auf die Frage, wie "viral" sie wirklich sind. Jetzt hat Bertram zusammen mit seinem Co-Autor Harald Müller ein sehr interessantes White Paper zum Thema "TV 2.0" veröffentlicht...
titelgrafik.jpg
Kernthese:
Die besten Zeiten für das Fernsehen sind vorbei. Das Internet wird als Übertragungsweg und in Form neuer Anbieter viele Funktionen übernehmen.
Inhalte:
  • Das TV Geschäft und die Entwicklung hin zu TV 2.0.
  • Definition und Erklärungen zu TV 2.0
  • Überblick der Angebote und Anbieter von Bewegtbild im Internet von ABC bis Zattoo.
  • Hinweise zum Aufbau eines TV 2.0 Dienstes.
  • Geschäftsmodelle für TV 2.0.
Ich hatte noch nicht die Zeit alle 57 Seiten komplett zu lesen. Aber mein Eindruck nach dem ersten Überfliegen: man bekommt als Leser einen sehr fundierten und umfassenden Einblick in das Thema... und das vollkommen gratis...
Read More

Landesmedienanstalt 2.0

Hab gerade in Udos Lawblog den besten April-Scherz der laufenden Saison gefunden. Kurioserweise stammt er vom 3. April und scheint keiner zu sein!? Es geht um ein Interview in der taz (zitiert auf DWDL.de) mit Norbert Schneider, seines Zeichens Vorsitzender der Landesanstalt für Medien NRW. Der werte Herr Schneider scheint sich so manche Gedanken über seinen Job, seine Anstalt und seine Rolle in Zeiten von Blogs, Podcasts & Youtube zu machen...
"Was wir überlegen, ist, ob wir nicht die Pionierphase im Netz, was die Verbreitung von Radio und Fernsehen angeht, für beendet erklären sollen. Ob wir nicht sagen sollen: Macht euch ehrlich und besorgt euch eine Lizenz. Das würde Klarheit bringen."
Was für eine goldige Idee!? Dummerweise war die mangelnde Sinnhaftigkeit einer Idee für den deutschen Gesetzgeber noch nie ein ernsthafter Grund dafür, diese nicht zu verfolgen. Von daher mal abwarten, wer hier zuletzt lacht. In der Zwischenzeit wäre es vielleicht ganz wünschenswert, wenn die fraglichen Anstalten mal beweisen könnten, dass sie in ihrem aktuellen Tätigkeitsgebiet sinnvolle Arbeit leisten, bevor sie sich neue Aufgaben suchen...
Read More