Gestrandet in Paris oder Wie die Lufthansa soziale Medien in der Praxis nutzt

Ich bin gerade in Paris auf der diesjährigen Marketing 2.0 Konferenz - einer spannenden Veranstaltung, die seit mehreren Jahren vom Brand Science Institute organisiert wird und immer in einem kleinen, überschaubaren Rahmen stattfindet. Vertreter von Unternehmen und Agenturen berichten hier über konkrete Erfahrungen, die sie im täglichen Umgang z.B. mit Social Media gesammelt haben. So bekommt man teilweise extrem interessanten und praxisrelevanten Input - etwas, was man bei vielen Megaveranstaltungen zu diesem Thema häufig vermisst.
 
Der erste Sprecher gestern war Hubert Frach von der Lufthansa. In seinem Vortrag, ging er u.a. auf die Twitter-Aktivitäten der Fluglinie ein und gab zu, dass man aktuell darüber vor allem Aufmerksamkeit für Verkaufsaktionen zu generieren versucht. Der Dialog mit den Kunden käme noch etwas kurz. Aber er sagte auch, dass er dies als "Malfunction" sieht und man daran arbeitet, dies zu verbessern. Das hörte ich als häufiger LH-Kunde natürlich gern.
 
Wie es der Zufall nun will, bin ich vorgestern auch mit Lufthansa nach Paris geflogen. Alles lief perfekt: schnell, zuverlässig und pünktlich. Und so sollte es eigentlich auch zurück nach Hamburg gehen - mit LH4265 um 19:20 Uhr ab CDG. Doch vor ein paar Minuten bekam ich eine SMS, die mir mitteilte, dass mein Flug "leider" annulliert wurde...!? 
 
Tja, dumm gelaufen! 
 
Nun sitzen hier einige Hamburger Lufthansa-Kunden und fragen sich, wie sie wohl zurück nach Hause kommen. Man könnte natürlich die kostenpflichtige 01805-Hotline anrufen, um zu schauen, wie es weitergehen soll. Aber ich dachte mir, wenn die Lufthansa schon auf so einer Konferenz präsent ist und einen Twitter-Account aktiv betreibt, warum nicht mal dort anfragen? Also habe ich kurz einen Tweet an @lufthansa_de geschickt und warte nun gespannt auf die Antwort... 
 
Drücken wir mal gemeinsam die Daumen, dass eine kommt!!