Klare Worte

Drüben im Werbewunderland kann man bestaunen, was sich Springer & Jacoby und Dr. Klaus Cäsar Zehrer (Professor am Fachbereich Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation der Berliner Universität der Künste) gegenseitig so schreiben.

S&J hatte beim Herrn Professor mal freundlich angefragt, ob er nicht ein paar Studenten als Werbetexter-Praktikanten vorbei schicken könnte. Der antwortete darauf jedoch mit einem deutlichen NEIN - welches er verbal noch ein wenig ausgestaltete...
Ich verstehe es daher als Teil meines Bildungsauftrags, meinen Studenten ein Gefühl dafür zu vermitteln, daß das Verfassen von Reklametexten zu den unwürdigsten und nichtsnutzigsten Tätigkeiten auf Erden zählt. Insbesondere die Kampagne für den Molkereihalunken Alois Müller ist ein hirnzersetzender Scheißdreck historischen Ausmaßes, für dessen Urheber es dermaleinst keine adäquate Höllenstrafe geben wird. (...)
Tja, so wird man jedenfalls nicht missverstanden !

Mark Pohlmann, bei dem ich den Link zuerst gesehen hatte, hält das Ganze für eine "virale" Fälschung... hmm, kann sein... schlaue Idee, wenn es so ist...

P.S.: Sehr lesenswert sind übrigens auch die inzwischen über 50 Kommentare zum ursprünglichen Blog-Posting !