Neue virale Kampagne von Ikea: Warte bis September

Normalerweise bekommt man hierzulande ja einen ziemlich langweilig-müden Einheitsbrei serviert, wenn es um ganz toll kreativ-virale Kampagnen geht. Aber jetzt scheint es da eine willkommene Abwechslung zu geben: Ikea hat im Vorfeld des Starts ihres neuen Katalogs vor exakt 39h 15m die Site warte-bis-september.de online gestellt. Was da passieren wird, weiss anscheinend aktuell noch niemand so richtig. Zur Zeit sieht man auf der Website "live" in das (noch?) recht provisorisch eingerichtete Wohnzimmer von Nils, den man per Mail oder Telefon kontaktieren kann... Twittern tut der Gute auch... Und damit es tatsächlich viral wird, kann man die Livestream auf der eigenen Website einbetten... Da niemand weiss, was das wird, wird kräftig spekuliert. In der deutschsprachigen Blogosphäre macht die Sache entsprechend gut ihre Runden, erster war anscheinend der Stylespion, seit dem sind noch einige dazu gekommen. Olaf hat irgendwoher recherchiert, dass die Hamburger Agentur Nordpol dahinter steckt. So weit, so gut. Ich bin gespannt, was als nächstes passiert. Hoffen wir mal, dass nach einem gelungenen Start dem neugierigen Publikum auch wirklich was spannendes geboten wird und die Sache nicht doch wieder in die sonst leider so übliche Belanglosigkeit abgleitet...
Read More

Infineon has a Problem.

Blogs, Twitter and social media in general are supposed to be a good early warning system, which can call attention to issues, before they turn into a real PR headache. The extra time should then be used to address the problem at a very early stage. At least that is one of the arguments why companies and brands should not ingore those services, despite their still low adoption in the user mainstream. To see if this argument holds any water, I will try a little prediction: German chipmaker Infineon is about to face a major PR crisis on a global scale!! You can't find anything about it on mainstream media just yet (Google News US and DE). But it will come. And the reason is best symbolized by this picture (from CrunchGear): The iPhone 3G is supposed to have just that: 3G. But whenever I switch on 3G, I get a lousy reception and the phone quickly switches back to GSM, once I enter a building. It looks like, I am not the only one having this problem. So far, everyone has put the blame on the most likely culprit: the network operators - AT&T, T-Mobile etc. But that's about to change. According to an analyst with Nomura those problems are caused by a major flaw in the chipset (from Cnet):
"We believe that these issues are typical of an immature chipset and radio protocol stack where we are almost certain that Infineon is the 3G supplier," "This is not surprising as the Infineon 3G chipset solution has never really been tested in the hands of users. Some people will not experience these problems as it is only in areas where the radio signal weakens that the immaturity of the stack really shows."
He "believes" that this is the problem and is "almost certain" that it is Infineon's fault. Being 100% sure about something sounds different. But anyway, the story is already making the rounds on sites like GigaOm or Slashdot. Twitter - which is like an early early warning system, because it is so fast - already shows that this meme is picking up steam. Currently more and more blogs are writing about it (Google Blogsearch, Technorati). Sooner or later the story will show up on Digg, Yahoo Buzz, Google Hot Trends... and so on... What should Infineon do right now? That depends on what is really the case. If the story is not true, Infineon now has the opportunity to dispel this rumor before it shows up in mainstream media. But they have to act very quickly. If it is true, but the problem can be solved easily e.g. by a firmware update, then Infineon and Apple should make this clear now and try to quiet the mob, before everything spins out of control. But what if the story is true and the problem can only be solved by changing the chipset? What can Infineon do then? Well, I don't know... run for the hills...!? Update: Infineon's situation is even more complicated than I thought. As Thomas Knüwer points out, they aren't able to say anything. Because of their contracts with Apple, suppliers for the iPhone are not even allowed to admit that they are supplying parts for the iPhone. So as long as Apple isn't saying otherwise, Infineon's only response to inquires has to be "No Comment". Tough luck.
Read More

Managing Brands from inside the Fishbowl

Tom Fishburne, creator of my all-time favorite Word-of-Mouth cartoon, has published a new one, which depicts perfectly the situation brand managers are in today: Tom writes:
In today's hyper-connected world, consumers choose how they interact with your brand, not the other way around. And they're more apt to look through or around the brand "persona" to the real deal. And then share what they find with others in blogs or other social media. We're all in a fishbowl now, and we're all held up to a different standard.
Exactly right and a great metaphor! Very often, I find myself in front of people from agencies or big brands, who want to know my opinion about that clever new campaign idea, which depends 100% on consumers not figuring out, what is going on. I usually ask them: but what if your audience finds that out? The usual answer: how should they? Well, I guess from now on, I will just refer them to this cartoon...
Read More

ARD & ZDF denken nicht anders...

Mir ist gerade wieder etwas begegnet, was mir vor ein paar Wochen schon einmal aufgefallen ist. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an den genialen TV Clip zur Think Different Kampagne, mit dem Steve Jobs vor ein paar Jahren den Neuanfang bei Apple einläutete. Kurz zur Auffrischung, ich meine diesen hier: Nun gibt es seit ein paar Monaten eine Gemeinschaftskampagne von ARD und ZDF, die anscheinend den Gebührenzahler irgendwie stolz auf das von ihm finanzierte Zwangs-Pay-TV machen will - Motto: "Ihr gutes öffentliches Recht". Entwickelt hat die Kampagne Ogilvy in Frankfurt und Thomas Grimm, Leiter ZDF-Marketing, findet sie prima:
Die neue Gemeinschaftskampagne bringt das auf den Punkt: »ARD und ZDF. Ihr gutes öffentliches Recht«. Kein bloßes Wortspiel mit dem Begriff öffentlich-rechtlich, sondern vielmehr ein Claim, der das Bewusstsein der Zuschauer wiedererweckt, einen Anspruch auf diese Werte zu haben. Der die Selbstverständlichkeit dessen, was der öffentlich-rechtliche Rundfunk bietet, als wertvollen persönlichen Besitz begreifbar macht, auf den man ein Recht hat und auf den man nicht verzichten möchte. Die ARD/ZDF-Kampagne verknüpft den Claim »Ihr gutes öffentliches Recht« mit verschiedenen Botschaften, die ebenso selbstbewusst wie emotional transportiert werden, modern und charmant inszeniert sind und lieber mit einem Augenzwinkern statt mit erhobenem Zeigefinger agieren.
Also eine runde Sache, für die da meine GEZ-Gebühren - sorry - gesetzlichen Rundfunkgebühren verwendet werden. Herausgekommen ist u.a. der folgende Clip: Tja, mir geht es ähnlich wie Herrn Grimm, was die Assoziationen beim Betrachten des Clips angeht, vor allem so weit es das Augenzwinkern betrifft... Kleine Notiz am Rande: Wie wählt Youtube eigentlich die "Ähnlichen Videos" in der Sidebar aus? Ist es Zufall, dass auf der Seite mit dem ARD, ZDF-Clip dort zwei mal der Apple Clip auftaucht?? ;-)
Read More

Die Neue Telekom auf dem holprigen Weg zum Serviceweltmeister

Jahrelang habe ich bewusst einen grossen Bogen um die Firma mit dem T im Namen gemacht. Als ich damals vor über 7 Jahren mit meinem Festanschluss zu Hansenet / Alice wechselte, stellte sich so wohligwarmes Gefühl von Freiheit ein, dass ich mir schwor, nie wieder darauf verzichten zu wollen. Doch vor zwei Wochen wurde dieser Schwur auf eine harte Probe gestellt. Ich wollte ein iPhone und das möglichst schnell. Alles lief auf die Frage hinaus, wen ich mehr hasse: mein Nokia E61i oder die Telekom. Dank Nokia fiel mir die Entscheidung dann doch unerwartet leicht und so unterzeichnete ich bei Kaffee & Kuchen mit zittriger Hand am 11. Juli 2008 einen T-Mobile Complete XL Vertrag... Laufzeit 2 Jahre... Kosten 2136,- Euro... mindestens... Aber was soll's, dachte ich mir. So schlimm wird es schon nicht werden. Schliesslich hat sich bei der Telekom viel getan. Inzwischen gibt es die Neue Telekom (mit grossem N!). Und die will "SERVICEWELTMEISTER" werden! Sagt zumindest der Neue Chef vom T Rene Obermann in etwas, was man dort vielleicht für so was wie ein Weblog hält...!? Schön, wenn man sich im Leben Ziele setzt. Aber wie langfristig Herr Obermann hier denkt, bekam ich gleich bei der Vertragsunterzeichnung zu spüren: mein aktueller Vertrag bei E-Plus/BASE endet am 31. Juli. Also nahm ich an, dass ich zusammen mit dem iPhone einfach eine temporäre Nummer von T-Mobile bekommen würde, die nach Ende des früheren Vertrags auf meine dann freie alte Nummer umgestellt wird. Beim Wechsel zu E-Plus war das einfach und flexibel möglich. Und bei T-Mobile? Klare Antwort vom Mitarbeiter der rosa Ex-Behörde: "Das geht technisch nicht!" Wieso nicht? "Keine Ahnung. Ist halt so!" Willkommen bei der Telekom. Egal, dachte ich mir, dann liegt das iPhone halt zwei Wochen auf dem Schreibtisch... Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freunde... Aber nix da: "Das iPhone kriegen Sie jetzt aber nicht mit!" Bitte? Sind doch noch welche da, oder? "Schon, aber wir geben ihnen das erst, wenn der Vertrag startet." Wie jetzt? "Sie müssen halt am 30. Juli wieder hier im Laden erscheinen, dann kriegen sie ihr iPhone. Vorher nicht. Basta." Wieso nicht? "Keine Ahnung. Ist halt so!" Und so verliess ich etwas fassungslos den T-Punkt - mit Vertrag, aber ohne iPhone...!? Statt flexibel auf Kundenwünsche einzugehen, benimmt sich der Serviceweltmeister in spe immer noch so, als würden die Kunden Anträge statt Aufträge ausfüllen. Jetzt bin ich sehr gespannt, was am 30. Juli passiert. Schliesslich wurde mir hoch und heilig versprochen, dass an dem Tag ein iPhone auf mich warten würde. Ganz sicher. Grosses Indianerehrenwort. Und darauf wird man sich doch wohl verlassen können, oder? Schliesslich wird die Telekom nicht die höheren Kosten für einen iPhone-Vertrag kassieren, ohne Telefone da zu haben - schon gar nicht, wenn bei Vertragsabschluss genug Geräte vorhanden waren... Nein, nein... da vertraue ich mal voll auf die "Neue Telekom" und gehe fest davon aus, dass der untenstehende Screenshot nur ein plumpe Fälschung vom Original ist...
Read More

Werbung wirkt!

Da hört man seit Jahren, dass klassische Werbung niemanden mehr erreicht, alle Millionen vollkommen wirkungslos verpuffen usw usf und dann muss man solche Erlebnisse zur Kenntnis nehmen - live getwittert von Patrick B. aus W. :
Grad eben in der Getränkeabteilung: "Haben sie auch Keinjägermeister?" Unglaublich! Hab das nie geglaubt dass das passiert.
Merke: Mit Megabudget, richtig grossen Lautsprechern und einer schicken Idee als Botschaft, hört einen wohl doch noch der eine oder andere da draussen. Blöd nur, wenn der Streuverlust dann 100% beträgt, weil es das in die Köpfe der Zielgruppe projizierte Produkt gar nicht gibt. Ehrlichgesagt habe ich auch erst gedacht, dass hier eine Zweitmarke aufgebaut werden soll. So kann man sich täuschen. Apropos: inzwischen ist ein Video aufgetaucht, dass angeblich die Mitarbeiter von Philipp & Keuntje und Jägermeister beim Kreativ-Workshop für oben erwähnte Kampagne zeigt. Nämlich dieses hier. Kann aber auch eine plumpe Fälschung sein. ;-)
Read More

Nike Takes It To The Next Level

I know, it's once again a little bit quiet around here. But nevertheless, I wanted to post a quick note about that new viral campaign, which was launched by Nike today. I think, it's just great... If that clip doesn't make Football wanna-be pro football players to crave for Nike football shoes, nothing probably will. Hey, it even makes me a little bit interested in football... And that's quite something... ;-) (Follow the clip on the Viral Video Chart)
Read More

FDP Spot - Take 2

Was passiert, wenn eine nicht wirklich gut durchdachte virale Kampagne anfängt Amok zu laufen und einem plötzlich frontal entgegenkommt? Dann machen sich nicht nur ein paar Blogger darüber lustig, sondern dann lädt sich irgendein kreativer Kopf den Clip runter, legt seine eigene Tonspur drüber und schickt beides zusammen wieder hoch zu Youtube. Schon hat man den Salat... via Markus Nachtrag: die FDP hat den Clip leider entfernen lassen. Schauen wir mal, wie lange es dauert, bis er wieder auftaucht. Falls jemand ihn irgendwo sieht, bitte kleinen Hinweis in die Kommentare posten. Danke! Irgendwie habe ich das Gefühl, es dauert nicht mehr lange, bis die Sache bei Spiegel Online & Co. landet und diese kleine regionalpolitische Eselei einen kapitalen Flurschaden nationalen Ausmasses anrichtet... schauen wir mal, wie das weitergeht... Kleiner Tipp für den Rechteinhaber des Ursprungsclips: Abmahnungen laufen nicht immer so butterweich durch, auch wenn man im Recht ist. Besser abducken und hoffen, dass es bis Sonntag keiner mitkriegt!
Read More

Viral Audio Clip?

Gerade eben hat Alex den Link zu einem netten kleinen Audio-Clip getwittert und geblogged. Es geht dabei um das neue Soundlogo eines grossen deutschen Automobil-Herstellers:
  1. Hier das Original...
  2. ...und hier das dazu passende Making-Of als MP3-Datei !?
Ist das jetzt ein Beispiel für virales Marketing per Audio statt Video? Und falls ja, offiziell oder war da wieder ein inoffizieller Profi am Werk?
Read More

Want to know how to become popular on Youtube (without any talent) ?

Kevin Nalts - a comedian on Youtube with nearly 30K subscribers - has written a (free!) ebook on "How to Become Popular on YouTube (Without Any Talent)". Sounds interesting? You can either download the 30+ page PDF from his site or find it on Scribd: So far, I just flipped through it. But the book really looks well founded. It is not written from the perspective of some one who wants to push lame viral videos for money, but from some one who aims to build a loyal following on YouTube. Not sure if that is possible without talent, though...!? ;-) (via Techcrunch)
Read More